LITERATURFRÜHSTÜCK IM JULI

Fritz Michael Gerlich, geboren am 15. Februar 1883 in Stettin, Historiker und Archivar, wurde 1920 Chefredakteur bei den „Münchner Neuesten Nachrichten“ und verfasste als überzeugter Gegner der Linken deutschnational gestimmte
Aufsätze. Nach dem missglückten Hitlerputsch 1923 und seiner Konversion zum Katholizismus distanzierte er sich von Hitler und wurde zu einem der profiliertesten Gegner der nationalsozialistischen Bewegung,
die er ab 1931 in seiner Zeitung „Der Gerade Weg“ auf das Entschiedenste bekämpfte. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde am 9. März 1933 die Redaktion von der SA gestürmt und Gerlich in „Schutzhaft“ genommen. Anlässlich des sog. „Röhmputsches“ wurde er in der Nacht vom 30. Juni auf den 1. Juli 1934 im KZ Dachau erschossen.
– Ein Prozess zur Seligsprechung Gerlichs als Märtyrer wurde eröffnet.

Referent: Georg Walser, Redakteur im Sankt Michaelsbund,
Mitglied in der Kommission zur Seligsprechung
Fritz Gerlichs

Samstag, 13. Juli 2019, Pfarrsaal von St. Ludwig
Beginn 10:00 Uhr mit Kaff ee, Tee, Brezen und Croissants


Als Unkostenbeitrag erbitten wir 3 €

FLYER