FRONLEICHNAM

Um 9 Uhr feiert der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, einen Festgottesdienst auf dem Marienplatz, dazu werden Zehntausende Gläubige erwartet.

Die anschließende Prozession führt vom Marienplatz aus durch die Innenstadt. Der Prozessionsweg führt in diesem Jahr aufgrund zahlreicher Baumaßnahmen vom Marienplatz über die Residenzstraße zum Segensaltar in der Brienner Straße, anschließend weiter zum feierlichen Abschluss mit eucharistischem Segen am Königsplatz. Der Chor St. Ludwig singt am Segensaltar beim "Haus Bayrischer Brauerbund" (Oskar-von-Miller-Ring 1)!

BEI SCHLECHTEM WETTER: 10 Uhr Gottesdienst in St. Ludwig!

Der Prozession schreiten Jugendliche mit einem großen Kreuz voran. Im Festzug wird das "Allerheiligste" in der Monstranz getragen - in dem Gefäß wird der Leib Christi in Form einer Hostie aufbewahrt.

Traditionell folgen in einer festgelegten Prozessionsordnung die Ministranten, Ordensmitglieder, kirchliche Mitarbeiter und Trachtengruppen sowie Vertreter von Universitäten, Stadt und Staat.

Das katholische Fest Fronleichnam findet alljährlich am zweiten Donnerstag nach Pfingsten statt. Den Mittelpunkt des Festes bilden die Feier und der Empfang der Eucharistie, des Leibes Jesu Christi, in Form einer Hostie. Der Name "Fronleichnam" beinhaltet eben dieses Element: "Leichnam" bedeutete im Mittelalter "Leib", "Fron" stand für "Herr", also der Leib des Herrn Jesus Christus.

In den Prozessionen wird die Hostie in einer wertvollen Monstranz durch die Stadt getragen. Dabei wird in der Regel an vier verschiedenen Orten Station gemacht, um dort die Anfänge der vier biblischen Evangelien vorzulesen.