Vinzenzkonferenz

„Sie werden die Stunden segnen, in denen es ihre Sorge war, Unglücklichen zu helfen.“ Antonie-Frédéric Ozanam

Der charismatische F. Ozanam (1813-1853) forderte eine „soziale Wiedergeburt“ und gab so mit weiteren fünf Studenten den Impuls zur Gründung einer ersten Caritaskonferenz am 23. April 1833 in Paris. Die Konferenz stellte sich schon bald unter das Patronat des großen Heiligen der Nächstenliebe Vinzenz von Paul (1581-1660) und verbreitete die Idee der organisierten Caritas. Auch die Vinzenzkonferenz St. Ludwig ist eine Frucht dieser Bewegung und zugleich die älteste Vinzenzkonferenz in Deuschland (Gründung: 1845).

Und heute?

Die große caritative Aufgabe wird immer wichtiger, je mehr sich Anonymität, Vereinsamung, Not und Armut gerade in der Großstadt ausbreiten. Dagegen ist die ehrenamtliche Mitarbeit in Organisationen leider häufig rückläufig. Die Vinzenzkonferenz ist offen für jede(n), die/der sich in der praktischen Caritas engagieren möchte.

Zugegeben, Hausbesuche bei älteren, alleinstehenden Menschen konfrontieren oft mit persönlicher Not der Besuchten, aber auch mit Lebensweisheit, gelebtem Glauben, Humor und der Kraft, eigene und eigenwillige Lösungswege zu beschreiten

So sind sich die Mitglieder der Vinzenzkonferenz St. Ludwig einig und sagen: „Für uns ist der persönliche Austausch bei den Besuchen oft eine große Bereicherung. Die Mitglieder der Vinzenzkonferenz St. Ludwig kommen aus den verschiedensten Berufen und Altersgruppen. Es besteht volles Verständnis dafür, dass jedes Mitglied unterschiedliche Spielräume und Kapazitäten hat und daher oft nur in beschränktem Umfang Dienste übernehmen kann. Jede Mithilfe ist Hilfe.

Haben Sie Zeit und Interesse, in der Vinzenzkonferenz St. Ludwig mitzumachen? Wir würden uns freuen!

Wie versuchen wir zu helfen?

Persönliche Begegnung und Gespräch sind stets von entscheidender Bedeutung und durchbrechen Einsamkeit und Bedürftigkeit. Dies kann bei einem Geburtstagsbesuch, einer Vorlesestunde bei einem Menschen, der nicht mehr sehen kann, einem Telefonat, einer gemeinsamen Fahrt, einer gemeinsamen Stunde im Kaffee um die Ecke oder durch kleine Erledigungen geschehen.

In den Sitzungen, die etwa im Abstand von 2 Monaten im Pfarrhaus stattfinden, werden neben der Erörterung von allgemeinen Themen der Caritas und der geistlichen Komponente im gemeinsamen Gespräch die Probleme in Not geratener Mitbürger erörtert und Lösungswege gesucht. Diese Lösungswege sind – angesichts der Anzahl der Helfer und der Kapazitäten - häufig nur kleine Maßnahmen, erste Schritte aber steter Tropfen höhlt den Stein.

Die Vinzenzkonferenz ist Teil der weltweiten Gemeinschaft der Vinzenzkonferenzen. In über 100 Ländern auf fünf Kontinenten engagieren sich Frauen und Männer in Vinzenzkonferenzen. Vielleicht gehören Sie auch bald dazu, um zusammen mit uns ein wenig Freude zu verbreiten.

Ansprechpartner

Frank Kreysing
Diakon
FKreysing@ebmuc.de

Tel. 089-28779914

Kontakt